Markt Garmisch-Partenkirchen

GARMISCH-PARTENKIRCHEN BEKENNT SICH ZUM RICHARD-STRAUSS-FESTIVAL

 
Die Zukunft des Richard-Strauss-Festivals ist gesichert. Mit großer Mehrheit bekannte sich der Marktgemeinderat in der Sitzung vom 25. Januar klar zur Fortführung des Richard-Strauss-Festivals. Zum künstlerischen Leiter des Festivals wird der Dirigent Alexander Liebreich bestellt.
 
Die intensiven, über Monate geführten Diskussionen über die Zukunftsperspektiven des international renommierten Richard-Strauss-Festivals kamen gestern, am 25. Januar, zu einem konstruktiven und auf breiter Zustimmung beruhenden Ergebnis. Der Gemeinderat der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen bekannte sich klar zur Fortführung des Festivals und dazu, die Finanzierung des Festivals über 2017 hinaus zu sichern.
„Ich bin über den Ausgang der Abstimmung mehr als glücklich“, bekannte Dr. Sigrid Meierhofer, die Erste Bürgermeisterin der Marktgemeinde. „Mit Richard Strauss hat Garmisch-Partenkirchen etwas, wonach andere Orte suchen: eine Künstlerpersönlichkeit von Weltrang, deren Name untrennbar mit dem Ort verbunden ist. Dass eine große Mehrheit der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte aller Fraktionen für die Fortführung des Festivals und für eine finanziell gesicherte Zukunft gestimmt hat, zeigt, dass die künstlerische und auch touristische Bedeutung des Festivals für Garmisch-Partenkirchen allen bewusst ist.“
Die zukünftige Finanzierung des Festivals beruht auf einem Drei-Säulen-Modell. Die für den Festivalbetrieb erforderlichen Finanzmittel sollen vom Markt Garmisch-Partenkirchen, dem Freistaat Bayern sowie über Sponsoren und Ticketeinnahmen aufgebracht werden. „Wir kämpfen seit Jahren um eine ausreichende finanzielle Ausstattung des Festivals“, so Dr. Christian Wolf, der Leiter des Richard-Strauss-Instituts. „Die Zusicherung eines höheren Budgets durch den Gemeinderat ermöglicht uns eine professionelle Neuausrichtung. Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen nun erfolgreich waren.“
Der Beschluss des Gemeinderats, seinen Anteil auf 330.000,- Euro zu erhöhen, ist ein wichtiges und klares Signal an den Freistaat, der eine Mittelerhöhung seinerseits in den Vorgesprächen von der positiven Entscheidung des Gemeinderats abhängig gemacht hatte. „Wir unterlegen unser Bekenntnis zum Festival mit einer deutlichen Erhöhung der finanziellen Mittel und tragen 330.000 Euro zum Festivalbudget bei. Der Markt Garmisch-Partenkirchen kommt seiner Verpflichtung gegenüber dem Festival nach. Wir vertrauen darauf, dass auch der Freistaat Bayern sich an seine Zusagen hält und entsprechend zur Finanzierung des Festivals beiträgt“, so Dr. Sigrid Meierhofer.
Zum künstlerischen Leiter für vorerst drei Jahre wurde der 1968 in Regensburg geborene Dirigent Alexander Liebreich bestellt, der bereits im Herbst 2016 sein künstlerisches Konzept im Gemeinderat präsentiert hatte. Alexander Liebreich, von 2006 bis 2016 Chefdirigent des Münchner Kammerorchesters und seit 2012 Chefdirigent des Nationalen Symphonieorchesters des Polnischen Rundfunks, war mit seinem Orchester bereits mehrfach beim Strauss-Festival zu Gast und wurde im Herbst 2016 mit dem Sonderpreis des Bayerischen Kunstministeriums im Rahmen des Bayerischen Kulturpreises ausgezeichnet.
„Mit Alexander Liebreich gewinnen wir eine dynamische Künstlerpersönlichkeit, die sich einerseits mit großer Erfahrung und andererseits mit frischen Ideen einbringen wird. Ich bin sicher, dass er der richtige Nachfolger für Ks. Fassbaender ist und das Festival auf gleichbleibend hohem Niveau in eine gute Zukunft führen wird“, sagt Dr. Sigrid Meierhofer.

Garmisch-Partenkirchen, 26.01.2017