Corona-Ticker

++  31.08.2021  14. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab 2. September - Bericht aus der Kabinettsitzung am 31.  August ++
 ++
 11.06.2021 seit 7. Juni wieder Regelbetrieb in der Kindertagesstätte Breitenau  ++

Corona-Pandemie 
Rathaus kehrt schrittweise zu gewohnten Öffnungszeiten zurück

 
Unter Berücksichtigung der neuesten Erklärungen der Bundes- und Landesregierung über die schrittweisen Lockerungen wird auch das Rathaus ab kommender Woche wieder in der schon praktizierten Weise mit Sicherheitsdienst geöffnet. Das Einwohnermeldeamt in Garmisch-Partenkirchen ist ab Montag, 8. März 2021, zu den üblichen Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr ohne vorherige Terminvereinbarung geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Montag bis Freitag, von 8 bis 13 Uhr, und Donnerstag zusätzlich von 14 bis 17 Uhr für die Bürgerinnen und Bürger da. Es gelten weiterhin die Hygienevorschriften wie das Tragen von einer medizinischen Maske ("OP-Maske") und die Einhaltung des Mindestabstands.

 

In den übrigen Ämtern und Abteilungen, ausgenommen dem Einwohnermeldeamt,  können Termine unter der Rufnummer 08821/910-0 vereinbart werden.

Der Parteiverkehr bleibt weiterhin eingeschränkt:

Um einen grundlegenden Dienstbetrieb gerade hinsichtlich der Verkehrssicherungspflichten aufrechterhalten zu können und unsere Mitarbeiter/innen vor möglichen Ansteckungen zu schützen, folgen wir den Empfehlungen der übergeordneten staatlichen Stellen indem persönliche Kontakte auf ein Minimum reduziert bzw. ausgeschlossen werden sollen.

In den Ämtern im Rathaus sowie in den weiteren Dienststellen wird eine Notbesetzung sichergestellt.

Bitte prüfen Sie vorab, ob Ihr Anliegen auch schriftlich, per Mail, telefonisch oder online erledigt werden kann.
Informationen und Telefonadressen der zuständigen Sachbearbeiter finden Sie unter dem Reiter Rathaus/Verwaltung.

Garmisch-Partenkirchen, 27.07.2021 

Bewerbung für die Ski-WM 2027; Übergabe Questionnaire (Bidbook) an den Internationalen
Skiverband (FIS)
 

„Wir können Ski-WM“ - mit diesem Selbstverständnis wurde nun das Questionnaire, das offizielle Bewerbungskonzept zur Ski-WM 2027, erstellt vom Deutschen Skiverband, vom Ski-Club Garmisch und vom Markt Garmisch-Partenkirchen, zum Abgabetermin am 01.09.2021 an den Internationalen Skiverband (FIS) termingerecht übergeben. Die Kompetenz, die dieses „Dreigestirn“ der Ski-Großveranstaltungen mit sich bringt, ist sicherlich einzigartig: Seit Generationen werden auf der Kandahar und dem Gudiberg Skirennen der Extraklasse ausgerichtet: „Seit über 50 Jahren führen wir hier in Garmisch-Partenkirchen hochkarätigste Skirennen aller Disziplinen durch. Da können wir schon mit Stolz behaupten, über eine herausragende Expertise zu verfügen. Neben den jährlichen, alpinen Weltcuprennen konnten wir diese zuletzt 2011 bei der Ski WM eindrucksvoll unter Beweis stellen,“ begeistert sich die 1. Bürgermeisterin Elisabeth
Koch.

Das Organisationskomitee, vertreten durch den DSV (Vorstandssprecher Hubert Schwarz), den Ski-Club Garmisch (WM-Beauftragter Peter Fischer) und den Markt Garmisch-Partenkirchen (1.Bürgermeisterin Elisabeth Koch), ergreift nun die Chance, diese „Festspiele im Schnee“ ein drittes Mal nach Garmisch-Partenkirchen zu holen. Mit dem Ziel, die Ski-WM als Impuls zu nutzen, die Lebensqualität des Ortes zugunsten der nachfolgenden Generationen zu verbessern, bewirbt sich die Gemeinde mit einem beispiellosen Ansatz gegenüber den Mitbewerbern:

Garmisch-Partenkirchen ist der einzige Bewerber, der auf einen Neubau von Sportstätten-Infrastruktur komplett verzichten kann. Dieser Aspekt der Nachhaltigkeit ist ein großer Trumpf gegenüber den Mitbewerbern. Über allem steht die feste Überzeugung der drei Partner, dass Skifahren die Fähigkeit besitzt, Menschen über die gemeinsame Begeisterung zum Sport in gegenseitigem Respekt zusammenzubringen.

Gewissheit, ob Garmisch-Partenkirchen der Austragungsort für die SKI-WM 2027 wird, gibt es allerdings erst im Mai 2022 – dann wird das FIS Council den Zuschlag erteilen.
v. l.: Herr Michael Gerber (Geschäftsführer der GaPa Tourismus GmbH), Frau Elisabeth Koch (Erste Bürgermeisterin), Herr Peter Fischer ( SKI WM Beauftragter des SCG) und Herr Hubert Schwarz (Vorstandssprecher des DSV)

Der aktuelle Bürgermeisterinnenbrief

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

Endlich Sommerferien! Das denken sich sicher viele, viele Schülerinnen und Schüler des Marktes Garmisch-Partenkirchen und mindestens ebenso viele Eltern. Ein bisschen Zeit zum Durchatmen nach einem sehr fordernden Jahr, ein bisschen Zeit für Familie und Unternehmungen. Wie schön, dass wir quasi aus guter alter Tradition heraus den Eintritt in unser Kainzenbad nach wie vor für unsere Kinder und Jugendlichen kostenlos anbieten können – wenn jetzt das Wetter noch ein bisschen besser mitspielt gibt es doch kaum Schöneres.

Die sechs-, bis siebenjährigen Kinder des Marktes können aber das Ende der Ferien sicher kaum mehr erwarten: Für Sie beginnt im September ein ganz neuer Lebensabschnitt: Sie kommen in die Schule! Wir wünschen schon jetzt allen ABC-Schützen einen wunderbaren Start und eine spannende, wunderbare und aufregende Schulzeit.

Die Schulen liegen dem Markt Garmisch-Partenkirchen sehr am Herzen, das zeigt sich aktuell auch in den Ertüchtigungsmaßnahmen der Bürgermeister-Schütte-Grundschule und der Mittelschule am Gröben. Beide Schulen inkl. beider Turnhallen, werden aktuell für eine Investitionssumme von ca. 30 Millionen Euro komplett neu gebaut – für den Markt ein wirklicher Kraftakt, der uns aber jeden Cent wert ist! Geht es doch um unsere Kinder, um unsere Zukunft!

Nicht nur neue Gebäude gibt es im Markt, sondern auch neue Ideen: So gibt es zum Beispiel seit Januar 2021 im Markt eine Ortsgruppe der „Foodsharing“ Initiative. Diese Initiative engagiert sich schon seit über 10 Jahren bundesweit ehrenamtlich dafür, der katastrophalen Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken. Am JUZ wurde jetzt zum Beispiel von den Mitgliedern des Ortsverbandes ein Kühlschrank aufgestellt, der mit Lebensmitteln gefüllt wird, deren Haltbarkeitsdatum zwar abgelaufen ist, die aber dennoch auf jeden Fall noch verzehrt werden können. Jeder der möchte, kann sich ab sofort an diesem „Foodsharing-Kühlschrank“ bedienen und tadellose Lebensmittel für sich und seine Familie mitnehmen. Hier wird meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Beitrag zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung geleistet, der definitiv unsere Unterstützung findet.

 

Ich wünsche nun allen Bürgerinnen und Bürgern des Marktes einen schönen Restsommer und freue mich auf die Themen, die der Herbst für uns bereithält.

 

Ihre

 

Claudia Zolk

2. Bürgermeisterin

 

2. Bürgermeisterin Claudia Zolk

Aktuelle Termine

Hier finden Sie die aktuellen Termine