Markt Garmisch-Partenkirchen

"HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH MICHAEL"

PM 2021-107

92. Geburtstag Michael Ende – Schreibblockaktion Schulen – Absage Lesung


Als Geburtsort von Michael Ende sieht sich der Markt Garmisch-Partenkirchen in der Verantwortung das Gedenken an den berühmten Sohn des Ortes aufrecht zu erhalten und vor allem auch an die kommenden Generationen weiterzugeben.  

Um Kinder allen Alters für Michael Ende weiter zu begeistern initiierte die Fachkraft für Kultur des Marktes Garmisch-Partenkirchen, Sandra Debus, eine ungewöhnliche Aktion: Der Markt lies kleine, verschiedenfarbige DIN A 5 Schreibblöcke, deren Seiten Zitate des Schriftstellers zieren, drucken und die zweite Bürgermeisterin Claudia Zolk verteilte diese zur großen Freude der Kinder am Dienstag bei den Schülerinnen und Schülern der Grund-, und Mittelschule in Burgrain. „Wir wollen die Kinder an der wunderbaren Phantasie von Michael Ende teilhaben lassen und mit den Schreibblöcken können sie ihre eigenen Gedanken und Ideen mit den Worten und Weisheiten Micheal Endes verbindet“, zeigt sich die Bürgermeisterin begeistert.

Natürlich werden auch alle anderen Schulkinder der Grund-, und Mittelschulen des Marktes mit den bunten Schreibblöcken versorgt und können in den kommenden Wochen ihre Notizen auf ganz besonderem Papier niederschreiben.

 

Die kostenfreie musikalische Lesung im Richard Strauss Institut am Freitag, den 12. November muss leider aufgrund der aktuellen pandemischen Lage verschoben werden.  Veronika Rusch, Charlotte Rusch und Florian Ritter freuen sich darauf, ihre Collage aus weniger bekannten Gedichten und Balladen des Schriftstellers zu einem anderen Zeitpunkt präsentieren zu können. Sobald dieser feststeht, wird der Markt dahingehend informieren.

Stand: 9.11.2021

Schreibblöcke mit Zitaten von Michael Ende
 

Plakataktion und musikalische Lesung zum 92. Geburtstag von Michael Ende

Plakataktion und musikalische Lesung zum 92. Geburtstag von Michael Ende

Anlässlich des 92. Geburtstags, den der weltberühmte Schriftsteller Michael Ende (1929-1995) am 12. November gefeiert hätte, führt der Markt Garmisch-Partenkirchen die Plakataktion, die im Corona-Jahr 2020 ins Leben gerufen wurde, fort. Die Plakate in fünf verschiedenen Farben mit ausgewählten Zitaten aus Michael Endes Werken, zieren für 14 Tage die Plakatwände in Garmisch-Partenkirchen. Sie sollen zur Auseinandersetzung mit seinem Leben und seinen Büchern anregen und Lust auf Kreativität machen. Am 12. November um 20 Uhr findet zudem eine kostenfreie musikalische Lesung im Richard-Strauss-Institut statt. Gemeinsam mit Veronika Rusch und Dr. Floriana Seifert (beide Mitglieder im Kulturbeirat) entstand die Idee, verschiedene, eine Collage aus den weniger bekannten Gedichten und Balladen des Schriftstellers zu präsentieren. Eine Einladung an alle Interessierten, sich von der poetischen Erzählkraft Michael Endes verzaubern zu lassen.
 

Diese Aktionen sind coronabedingt eine kleine Würdigung, des Marktes Garmisch-Partenkirchen, der in seinem kulturellen Leitbild die fest verankerte Rolle Michael Endes im kulturellen Leben des Marktes bekräftigen möchte.
 

2019 initiierte der Markt anlässlich des 90. Geburtstags von Michael Ende verschiedene Veranstaltungen, darunter eine Matinee in Zusammenarbeit mit dem Verein Phantastische Gesellschaft e. V. Aufgrund der Corona-Pandemie gab es dann 2020 keine (Live-) Veranstaltungen zum Thema Michael Ende.
 

2021 konnten wieder im Rahmen des GAP.beinand Kulturfestes sowie beim "Alpenflimmern"-Autokino Veranstaltungen mit Michael Ende Bezug präsentiert werden. Für das Jahr 2022 liegen dem Markt bereits neue Ideen der Phantastischen Gesellschaft e.V. für ein zweitägiges Michael-Ende-Fest Anfang August vor.

Garmisch-Partenkirchen ist der Geburtsort von Michael Ende. Der Michael-Ende-Kurpark und verschiedene kulturelle Aktionen erinnern heute noch an den berühmten Sohn des Ortes.

 


2020


Anlässlich des 91. Geburtstags, den der weltberühmte Schriftsteller Michael Ende (1929-1995) am 12. November gefeiert hätte, hat der Markt Garmisch-Partenkirchen eine Plakataktion ins Leben gerufen, die zur Auseinandersetzung mit Endes Leben und Werk anregen sollen. In den kommenden 14 Tagen schmücken Zitate aus Michael Endes Werken die Plakatwände im Ort und den umliegenden Gemeinden, parallel dazu gibt es eine Social-Media-Kampagne auf Facebook @gapkultur. Außerdem haben wir ein Video produzieren lassen. Viel Freude beim Anschauen.

Diese Aktion ist eine coronabedingt kleine Würdigung, mit der der Markt Garmisch-Partenkirchen an die in seinem kulturellen Leitbild fest verankerte Rolle Michael Endes erinnern möchte. Im vergangenen Jahr hatte der Markt zum 90. Geburtstag verschiedene Veranstaltungen, darunter eine Matinee in Zusammenarbeit mit dem Verein Phantastischen Gesellschaft e. V. initiiert. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die für 2020 geplanten kulturellen (Live-) Veranstaltungen zum Thema Michael Ende leider nicht realisiert werden, für das Jahr 2021 werden aktuell jedoch schon erste Konzepte entworfen.
(12.11.2020)
 


Michael Ende & Garmisch-Partenkirchen


"JimKnopf", "Momo", "Die unendliche Geschichte" – Bücher, die Generationen und Millionen von Lesern in aller Welt beeindruckt haben. Mit seinen liebenswerten Helden hat Michael Ende einen poetischen Kosmos geschaffen, der Jung und Alt fasziniert und inspiriert.

Der Anfang vom Ende

Michael Endes Mutter Luise Bartholomä führte in Garmisch seit 1925 einen Laden für Spitzen und Edelsteine. Dorthin flüchtete sich an einem regnerischen Tag des Jahres 1928 ein Urlauber – der Maler Edgar Ende. Am 22. Februar 1929 heirateten die beiden, am 12. November 1929 kam Michael in Garmisch zur Welt. Hier verbrachte er seine ersten Lebensjahre und – nach der Übersiedelung der Familie nach München – zwei prägende Kriegsjahre im Rahmen der "Kinderlandverschickung". Ein halbes Jahrhundert später pflanzte er in Garmisch-Partenkirchen im mittlerweile nach ihm benannten Kurpark eine Linde, die seine Verwurzelung mit dem Heimatort symbolisiert. Michael Ende starb am 25. August 1995 in Stuttgart.

Michael Ende - ein phantastischer Autor

In den 1950er-Jahren besuchte Michael Ende die Schauspielschule in München, nebenher schrieb er für Hörfunk und Theater. Der Durchbruch als Autor gelang ihm 1960 mit „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, erfolgreich verfilmt von der „Augsburger Puppenkiste“. In Italien vollendete Ende den Roman „Momo“ (1973), der ebenso wie „Die unendliche Geschichte“ (1979) internationale Erfolge feierte. Seine Bücher für Kinder und Erwachsene wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und haben weltweit bisher eine Gesamtauflage von über 25 Millionen erreicht.

Michael-Ende-Kurpark

"Michael und Edgar Ende"  aus der Sammlung Roman Hocke im Kurhaus Garmisch


Die Vollversion (pdf) können Sie bei uns einsehen, nach schriftlicher Anfrage an kultur@gapa.de

(das digitale Archiv finden Sie hier)

Für weitere Fragen schreiben Sie gerne an kultur@gapa.de

 

Relevante Akteure


Phantastische Gesellschaft e. V.
Ava International GmbH

Nachlassverwalter, Dr. Wolf-Dieter von Gronau