Markt Garmisch-Partenkirchen

ISEK - Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept


Hier finden Sie Informationen zum sog. ISEK (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept) für Garmisch-Partenkirchen, welches der Marktgemeinderat in seiner Sitzung am 11.12.2019 mehrheitlich beschlossen und auf den Weg gebracht hat. Über den nachfolgenden Link (Hinweis: aufgrund der Datengröße kann ein Download in Abhängigkeit des Internetanschlusses längere Zeit benötigen) kann das Konzept eingesehen werden. 

ISEK GaPa.pdf


Der dazugehörige Anhang kann zudem im Rathaus, Bürgermeisterbüro (Zimmer 1.13) öffentlich eingesehen werden.
 

Das ISEK für Garmisch-Partenkirchen wurde erstellt von Koch+Partner, unter Projektleitung der Stadtplanerin Astrid Eggensberger gemeinsam mit einem interdisziplinären Team:

  • Koch+Partner, Architekten und Stadtplaner
  • Landschaftsarchitekt Alexander Over
  • PSLV Planungsgesellschaft Stadt Land Verkehr
  • isr Institut für Stadt- und Regionalmanagement
  • Kohl & Partner Hotel und Tourismus Consulting
  • GEM Gesellschaft für Energieberatung und -management mbH
  • Fladner Consulting


 

Was ist das ISEK?


Der Marktgemeinderat von GarmischPartenkirchen hat am 21.09.2016 beschlossen, im Rahmen des Bayerischen Städtebauförderprogramms (Militärkonversion) vorbereitende Untersuchungen gem. § 141 BauGB durchzuführen. Im Mai 2017 hat der Markt Garmisch-Partenkirchen ein interdisziplinäres Team unter Leitung der Architekten und Stadtplaner Koch+Partner mit der Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes, dem sogenannten ISEK, beauftragt. Die Beauftragung basiert auf dem Beschluss des Marktgemeinderats vom 03.05.2017. Die Ergebnisse des Gemeindeentwicklungs-programms aus dem Jahr 1998 mit seinen Leitvorstellungen sollten auf die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst und fortgeschrieben werden.

Das ISEK ist eine fachübergreifende Planung für den gesamten Ortsbereich von Garmisch-Partenkirchen.

Es ist ein fundierter langfristiger Orientierungsrahmen für eine zielführende Entwicklung des Marktes
und damit eine wichtige Grundlage für die Zukunft von GarmischPartenkirchen.

Es ist ein informelles, ziel- und umsetzungsorientiertes strategisches Steuerungsinstrument.

Das ISEK verfolgt einen ganzheitlichen, integrierten Planungsansatz unter Beachtung sozialer, städtebaulicher, kultureller, ökonomischer und ökologischer Handlungsfelder und entwickelt
konkrete gebietsbezogene lösungsorientierte Maßnahmenempfehlungen einschließlich Priorisierung sowie Kosten- und Finanzierungsübersicht. So soll das ISEK künftig allen Beteiligten als Entscheidungshilfe
bei der Durchführung der Maßnahmen dienen und ein gemeinsames und vernetztes Handeln aller Akteure bewirken.

Voraussetzung für ein erfolgreiches ISEK ist die Unterstützung durch alle wesentlichen Akteure. Das Entwicklungskonzept für Garmisch-Partenkirchen ist das Ergebnis eines kooperativen Planungsprozesses.
Es entstand sowohl unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bzw. von Vertretern aus verschiedenen Fachbereichen und Vereinen, als auch unter Beteiligung der Mitglieder des Marktgemeinderates.

Die Erstellung des ISEKs wird durch Zuwendungen aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm
(Militärkonversion) unterstützt. Der Fördersatz beträgt 80 %. 

Die Erstellung des ISEKs ist wichtige Grundvoraussetzung für die Aufnahme in das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm Stadtumbau West, d. h. für die Förderung der Umsetzung der vorgeschlagenen Einzelmaßnahmen. Aufhänger und Hintergrund der Einordnung in das Bayerische Städtebauförderprogramm (Militärkonversion) ist das General-Abrams-Gelände, ein Schwerpunkthema
im ISEK. Das Gelände der ehemaligen US-Liegenschaft befindet sich derzeit noch im Besitz des Bundes.

Garmisch-Partenkirchen, 18.02.2020