Markt Garmisch-Partenkirchen

Lesung zum 75. Todestag der Geschwister Scholl am 24.2.2018

 
Der Markt Garmisch-Partenkirchen veranstaltet anlässlich des 75. Todestages der Geschwister Scholl am Samstag, 24. Februar 2018, 20 Uhr auf der Kongresshausbühne U1 eine Lesung. Der Eintritt ist frei. Die beiden Schauspieler Dorothee Jordan und Ferdinand Schmidt-Modrow lesen aus dem Briefwechsel zwischen Sophie Scholl und ihrem Freund Fritz Hartnagel. Regie führt Harald Helfrich.
 
Im Winter 1942/43 kämpfen Sophie und Hans Scholl mit den Flugblättern der "Weißen Rose" gegen das NS-Regime. Zur selben Zeit ist Fritz Hartnagel, Offizier der deutschen Wehrmacht, im Kessel von Stalingrad eingeschlossen. Als er im Lazarett Sophies letzten Brief erhält, ist das Todesurteil gegen sie bereits vollstreckt. 1937 begann die Liebesbeziehung zwischen der 16-jährigen Schülerin und dem jungen Leutnant. Zusammensein und Gespräch mussten oft durch Briefe ersetzt werden. Der schriftliche Austausch spiegelt alle Phasen dieser außergewöhnlichen Beziehung wider: die gegensätzlichen Auffassungen der beiden, ihr Bedürfnis nach Nähe sowie ihr Bemühen, innere Freiheit und die Fähigkeit zu verantwortlichem Handeln zu erwerben und zu bewahren "allen Gewalten zum Trotz".
 
Ferdinand Schmidt-Modrow wurde einem breiten Kino-Publikum durch die Rosenmüller-Filme "Beste Zeit" und "Beste Gegend" bekannt. Seit einem Jahr begeistert er als Pfarrer Brandl das Publikum in Bayerns Kultserie "Dahoam is dahoam". In Garmisch-Partenkirchen kennt man sein Gesicht spätestens seit dem Kultursommer Garmisch-Partenkirchen 2015, als Schmidt-Modrow in "Lumpazivagabundus" zu sehen war. Dorothee Jordan aus Murnau war ebenfalls regelmäßig als Schauspielerin und Figurentheatercoach in Garmisch-Partenkirchen tätig. Sie beeindruckte bereits im Kinder- und Jugendtheater Heidelberg als Darstellerin der Sophie Scholl.

Garmisch-Partenkirchen, 19.02.218