Markt Garmisch-Partenkirchen

Garmischer Wohnprojekt 'Quartier' erhält Preis für Baukultur

 
Das Wohnprojekt „Altes Garmisch neu gelebt“ – das sogenannte ‚Quartier‘ – hat den "Preis für Baukultur der Metropolregion München 2018" erhalten. Bei einer feierlichen Zeremonie in der Bayerischen Architektenkammer in München nahmen am Mittwoch, 21. März, Vertreter des Marktes Garmisch-Partenkirchen (vertreten durch Ursula Höger, Mitglied des Marktgemeinderats), der VEHBL Baugemeinschaft GbR (vertreten durch Philipp Peter), der gap.Quartiersentwicklungsgesellschaft GbR (vertreten durch Theo Peter) sowie des Büros „Beer Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner“ den Hauptpreis in der Kategorie "Orte für gutes Zusammenleben" entgegen.
„Ich freue mich sehr, dass das ‚Quartier‘, das sicher eines der innovativsten Architekturprojekte in Garmisch-Partenkirchen ist, diese renommierte Auszeichnung erhalten hat“, betont 1. Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer. „Ich schließe mich dem Urteil der Fachjury an, dass das ‚Quartier‘ Vorbildcharakter in Sachen nachhaltiger und sensibler Ortsentwicklung hat.“ Die Jury – so ist es in der Broschüre zum Baupreis zu lesen – betont in ihrem Fazit „den Mut und die Besonderheit des Projekts (…) den hohen technischen und gestalterischen Anspruch (…) die Kombination aus historischer Bausubstanz und nachhaltigen Neubauten (…)  und den partizipativen Ansatz der Baugemeinschaft“ und bewertet „die gelungene Mischung der Nutzungen, Typologien und der Gestaltung zwischen alpenländisch-traditionell und nachhaltig modern“ als besonders gelungen.

Garmisch-Partenkirchen, 23.03.2018
v.l. Wolfgang Wittmann (Geschäftsführer Europäische Metropolregion München e. V.), Sebastian Dellinger (Beer Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner), Theo Peter (gap.Quartiersentwicklungsgesellschaft GbR), Philipp Peter (VEHBL Baugemeinschaft GbR), Ursula Höger (Markt Garmisch-Partenkirchen), Prof. Anne Beer (Beer Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner), Felix Bembé (Beer Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner), Staatssekretär Josef Zellmeier (Staatssekretär im Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr), Christine Degenhart (Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer). Bildnachweis: EMM e. V. / Arndt Pröhl