Markt Garmisch-Partenkirchen

Ferchenbach weitestgehend von Schwemm- und Totholz befreit


Nach dem Starkregenereignis vom 12. Juni, das bekanntlich Überschwemmungen durch mögliche Verklausungen von Schwemmholz des Ferchenbaches verursacht hatte, wurden nun erste Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung abgeschlossen und insbesondere in den letzten Wochen durch verschiedene einheimische bzw. auswärtige Firmen (unter Einsatz eines speziellen Raupengeräts bzw. Hubschraubers) und unter Mithilfe der Mitarbeiter des Bauhofs ca. 600 Kubikmeter Schwemm- und Totholz entfernt sowie teilweise Wurzelstöcke gesprengt.
"Es freut mich, dass wir mitunter bedingt durch die warmen und trockenen Temperaturen der letzten Wochen hier sehr viel Holz aus dem Bereich des Ferchenbaches entfernen konnten und sich so die Gefahr von Verklausungen und daraus ggf. resultierenden Überschwemmungen bei einem erneuten Unwetterereignis erheblich reduziert hat", so 1. Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer.


Garmisch-Partenkirchen, 10.08.2018
Schwemm- und Totholz aus dem Ferchenbach / © Markt Garmisch-Partenkirchen