Markt Garmisch-Partenkirchen

Gartenabfälle gehören nicht in Flüsse und Bäche

In Partnach und Loisach sowie in Kanker, Mühlbach und Katzenbach landen immer wieder Müll und Gartenabfälle. Gerade im Herbst, wenn viele Gartenbesitzer Sträucher schneiden und Beete winterfest machen, wird vermehrt Grasschnitt und Laub im Wasser entsorgt oder in Gewässernähe gelagert. Der Markt Garmisch-Partenkirchen macht daher darauf aufmerksam, dass diese Art von Abfallentsorgung kein Kavaliersdelikt ist und als Ordnungswidrigkeit nach dem Wasserhaushaltsgesetz mit zum Teil erheblichen Bußgeldern geahndet werden kann. Denn auch natürliche Materialien wie Gartenabfälle belasten das Ökosystem des Gewässers in erheblichem Maße, da sie zur Bildung von Faulschlamm beitragen und durch den erhöhten Nährstoffeintrag für ein explosionsartiges Wachstum von Algen sorgen. Angeschwemmtes Material kann auch Brückenbauwerke, Durchlässe und Rohrleitungen verstopfen und zu Überschwemmungen führen. Müll an Ufern hat außerdem zur Folge, dass sich vermehrt Ratten ansiedeln.
Wir bitten daher, Gartenabfälle ordnungsgemäß - entweder auf dem eigenen Komposthaufen beziehungsweise in der Grüngut-Annahmestelle der Gemeindewerke oder bei den Recyclinghöfen - zu entsorgen.


Garmisch-Partenkirchen, 06.11.2019