Markt Garmisch-Partenkirchen

Bürgerentscheide zum Kongresshaus: Mehrheit stimmt für Sanierung und Teilneubau

 
Die Zukunft des Kongresshauses Garmisch-Partenkirchen stieß bei den Bürgerinnen und Bürger auf großes Interesse. Parallel zur Europawahl am 26. Mai 2019 gaben 10.997 von insgesamt 21.485  Abstimmungsberechtigten ihre Stimme per Briefwahl sowie in den zehn Wahllokalen ab. 7.715 (78,01 Prozent) von ihnen sprachen sich für das Bürgerbegehren „Rettet unser Kongresshaus“ und damit für Sanierung und Teilneubau aus (21,99 Prozent dagegen). 3.208 (38,19 Prozent) schlossen sich dem Ratsbegehren des Marktgemeinderats für Abriss und Neubau an (61,81 dagegen).

„Ich bedaure sehr, dass sich die Bürgerinnen und Bürger nicht der deutlichen Mehrheitsentscheidung des Marktgemeinderats, sondern der überwiegend emotionalen und teilweise angstschürenden Argumentation der Bürgerinitiative angeschlossen haben“, sagt 1. Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer. „Ich vermute, dass viele Menschen von der Komplexität des Themas und der Tatsache, dass man in einem so frühen Stadium der Planungen noch keine Aussage über das Erscheinungsbild eines Neubaus treffen kann, verunsichert waren.“

Der Marktgemeinderat wird sich nun mit dem Ergebnis des Bürgerentscheids auseinandersetzen. 

Garmisch-Partenkirchen, 27.05.2019