Markt Garmisch-Partenkirchen

"Burgi"-Eröffnung auf Frühjahr verschoben
 
Der neue Spielplatz in Burgrain, ein Projekt des Markt Garmisch-Partenkirchen als Kinderfreundliche Kommune, hat nun einen Namen. "Auf unseren Aufruf hin haben wir viele Vorschläge aus der Bevölkerung erhalten", berichtet 2. Bürgermeisterin Claudia Zolk und verrät: "Das letzte Wort zur Namensfindung haben wir - uns das ist bei diesem durch die aktive Beteiligung der jungen Generation geprägten Entstehungsprozess nur logisch - dem Kinder- und Jugendbeirat überlassen. Die Mitglieder haben sich in ihrer vorigen Sitzung  schließlich für den Vorschlag 'Burgi' entschieden." 
 
Die Arbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Bolzplatzes sind schon weit fortgeschritten, die aus Holz gefertigten Spiel- und Klettergeräte bereits installiert. Von weitem sieht der Burgi Spielplatz schon sehr einladend aus. Der nähere Blick zeigt aber, dass der Boden matschig ist und die Spielgeräte in tiefen Pfützen stehen. Grund dafür ist eine lehmhaltige Bodenschicht im Untergrund, die bei den Arbeiten zutage getreten ist und den Wasserablauf massiv behindert. Erste Drainagen wurden bereits eingebaut, jedoch muss nun - bevor ein Rollrasen beziehungsweise Hackschnitzel aufgebracht werden -  die Lehmschicht zunächst an einigen Stellen abgetragen und mit einer wasserdurchlässigen Schotterschicht ersetzt werden. Die 2. Bürgermeisterin bittet um Geduld: "Die Arbeiten, die Sicherheit herstellen und Spaß beim Spielen garantieren, können jedoch erst im Frühjahr nach Beendigung der Frostperiode durchgeführt werden."
Die für Herbst geplante Eröffnung des Spielplatzes muss daher bedauerlicherweise auf 2021 verschoben werden.

Garmisch-Partenkirchen, 14.10.2020