Markt Garmisch-Partenkirchen

Chancen erkennen, lenken und nutzen mit dem ISEK Garmisch-Partenkirchen


Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für den Markt Garmisch-Partenkirchen, das im Dezember 2019 vom Marktgemeinderat gebilligt wurde, ist nach formalen Anpassungen nun auf der Homepage des Marktes http://www.buergerservice.gapa.de/aktuelles -  ISEK GaPa.pdf öffentlich zugänglich. Der dazugehörige Anhang kann im Rathaus, Bürgermeisterbüro (Zimmer 1.13) eingesehen werden.

Die über 400 Seiten starke Publikation wirft einen ganzheitlichen Blick auf Garmisch-Partenkirchen und zeigt, wohin sich der Ort in städtebaulicher, verkehrsplanerischer, sozialer, kultureller, touristischer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht entwickeln soll.


Erstellt wurde es von einem interdisziplinären Fachteam unter der federführenden Leitung der Stadtplanerin Astrid Eggensberger, Koch+Partner aus München:

  • Koch+Partner, Architekten und Stadtplaner
  • Landschaftsarchitekt Alexander Over
  • PSLV Planungsgesellschaft Stadt Land Verkehr
  • isr Institut für Stadt- und Regionalmanagement
  • Kohl & Partner Hotel und Tourismus Consulting
  • GEM Gesellschaft für Energieberatung und -management mbH
  • Fladner Consulting
Das sogenannte ISEK-Forum, bestehend aus rund 50 Bürgerinnen und Bürgern, darunter Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft, Handel, Kultur, Landschaftsschutz, Tourismus und von verschiedenen Vereinen, wie auch der Marktgemeinderat waren im Entstehungsprozess aktiv eingebunden.

Das ISEK ist ein strategisches Steuerungsinstrument mit Leitlinien und Zielsetzungen für nachgeordnete weiterführende Fachplanungen. Es beinhaltet Verbesserungsvorschläge und einen konkreten Maßnahmenkatalog, der in den nächsten 15 bis 20 Jahren umgesetzt werden soll. Neben einer umfassenden Schau über das gesamte Ortsgebiet stehen vor allem neun räumliche Schwerpunkte im Fokus, aus denen folgende sechs Sanierungsgebiete abgeleitet werden: General-Abrams-Gelände, Bahnhofsareal West, Olympia Skistadion Umfeld, Ortskern Garmisch, Ortskern Partenkirchen sowie die Verbindung zwischen Garmisch und Partenkirchen.

Erste konkrete Impulse konnte das ISEK bereits für das General-Abrams-Gelände und das Bahnhofsareal West setzen. Es wurden aktuelle Chancen erkannt und maßgeblich Einfluss auf Entscheidungen mit fachübergreifendem Blick fürs Ganze genommen. So hat das ISEK das Bahnhofsareal West, der größten zentralen innerörtlichen Flächenreserve mit optimaler Verkehrsanbindung und Möglichkeit der Adressbildung als geeigneten Standort für Forschung und Entwicklung identifiziert. Damit hat der Markt die Chance zu einem herausragenden Standort medizinisch-technologischer Leistungsfähigkeit zu werden. Forschung und Entwicklung kann als Leichtturmprojekt den erstklassigen Tourismusstandort ergänzen.
 
"Das ISEK ist essentiell und unverzichtbar für eine nachhaltige und gesunde Weiterentwicklung von Garmisch-Partenkirchen und bietet uns die Chance, die Stärken unseres Ortes bestmöglich zu nutzen und Schwächen in zukunftsfähige Lösungen zu verwandeln", erklärt 1. Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer und fügt hinzu: "Zudem ist es zwingende Voraussetzung, wenn wir für Maßnahmen in den Sanierungsgebieten Gelder im Rahmen der Städtebauförderung erhalten wollen."
 
GAP_ISEK_Pressebilder.pdf

Bildnachweis: Koch + Partner