Markt Garmisch-Partenkirchen

Farbenfrohes Insektenparadies im Garmischer Kurpark

Die Beete im Michael-Ende-Kurpark sind auch dieses Jahr wieder eine Augenweide für die Besucherinnen und Besucher, aber auch ein Paradies für Insekten. Gemeindegärtner Günther Hensel (Konditor-Nantl) und seine Kollegen Markus Sebrich, Marianne Neuner und Andreas Dehnicke haben in der Nähe des Fischteichs zwei farbenfrohe Beete mit insektenfreundlichen Blumen aus dem gemeindeeigenen Anzuchtbetrieb angepflanzt.

Auf Astern, Dahlien, Färberdisteln, Ringelblumen, Rudbeckien, Zitronenverbene und vielen anderen Sorten tummeln sich Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Aber auch im Kräutergarten und in den Staudenbeeten, wo große Doldenblütler wie die Engelwurz ideale Landeplätze bieten, und auf der im vergangenen Jahr neu angepflanzten Streuobstwiese finden Insekten reichlich Nahrung. Um die Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern, wird die bunte Wiese erst in den kommenden Wochen gemäht und das Heu anschließend auf traditionellen Stankern getrocknet. Unterschlupf und Nistplätze finden Wildbienen und andere Arten auch im Insektenhotel, das an der sonnigen Wand des benachbarten Gärtnerschuppens installiert wurde.

Dass ihre Bemühungen von Erfolg gekrönt sind, können die Mitarbeiter der Gemeindegärtnerei bei ihrer Arbeit beobachten. „Wir sehen Jahr für Jahr mehr nützliche Insekten und gleichzeitig weniger Schädlinge“, berichtet Günther Hensel. Er und sein Team hoffen, dass sich diese erfreuliche Entwicklung fortsetzt und sich Einheimische und Gäste bei der Gestaltung des eigenen Balkons oder Gartens von den Beeten im Kurpark, im Bauerngarten am Polznkasparhaus oder am Josefplatz inspirieren lassen.

Garmisch-Partenkirchen, 25.06.2020