Michael-Ende-Erlebnisweg – Vorabinformationen

Wer war noch gleich dieser Michael Ende?

Michael Ende – der Name klingt gut. „Am Anfang heiße ich Ende.“ So simpel stellte sich der Schriftsteller vor, der den Deutschen die Träume zurückbrachte.

Er wurde am 12. November 1929 im alten Garmischer Krankenhaus geboren und verbrachte seine ersten zwei Lebensjahre im Ort. Später, als Münchner Gymnasiast, kehrte er für weitere zwei Jahre zurück – denn seine ganze Schulklasse wurde im Rahmen der Kinderlandverschickung hierher ausgelagert, um sie vor den Luftangriffen auf München zu schützen. Dem Grauen des Zweiten Weltkriegs begegnete Michael Ende mit der Kraft der Fantasie und fing an zu schreiben. Sein Lieblingstier war das Einhorn, und später als erwachsener Mann war er fest davon überzeugt, dass im Baum vor seinem italienischen Haus ein kleiner Naturgeist wohnen würde, eine sogenannte Dryade, und dass ihm diese Dryade beim Schreiben die richtigen Ideen einflüsterte. Und was das für Ideen waren! 1960 erschien sein erster Kinderroman Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, doch seinen internationalen Durchbruch feierte er dreizehn Jahre später mit dem Märchen-Roman Momo. Das ist die Geschichte eines kleinen Mädchens, das erfolgreich gegen Zeitdiebe kämpft. Mit seinem größten Erfolg Die Unendliche Geschichte von 1979 stand Michael Ende insgesamt 111 Wochen auf Platz 1 der Bestsellerliste. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt, mehrfach verfilmt und zählen längst zu den absoluten Klassikern für alle Altersgruppen.

Michael Endes Werk erzählt vom Triumph des inneren Kindes über die Zumutungen der Welt – und dieses innere Kind begann sein Leben hier ganz real in Garmisch-Partenkirchen. Wer mehr über den großen Schriftsteller erfahren und auf seinen biographischen Spuren durch den Ort spazieren möchte, kann gerne auch die weiteren fünf Stationen des Michael-Ende-Wegs besuchen – gemütlich zu Fuß oder barrierefrei hier auf der Webseite.

Und damit unsere Gedanken umso verträumter davongaloppieren können, hören wir jetzt zum Abschluss noch das Klavierstück „Das Einhorn von Bomarzo“, das der Komponist Wilfried Hiller im Gedenken an seinen Freund Michael Ende komponiert hat…

 

Bild @Ciao Garrubba




Skip to content