Eissport auf dem Rießersee

Eiskunstläufer bei ihrer Kür

Der Rießersee wurde für die Winterspiele zu einem Eissportplatz ausgebaut. Hier wurden die Eisschnellläufe, einzelne Eishockeyspiele und das Eisschießen ausgetragen.

Für die Zuschauer war im Rießersee eine 50 m lange und 8 m tiefe Tribüne auf 150 in den Seegrund gerammten Pfählen errichtet. Der Fassungsraum dieser Tribüne betrug 300 Sitz – und 1700 Stehplätze. Im obersten Teil der Tribüne waren vier schalldichte Kabinen für die Rundfunkbesprechungen gerade gegenüber dem Ziel aufgebaut. Im Tribünenhohlraum wurden, wie im Eisstadion, die Garderobenräume für die Teilnehmer, Brausebäder, Massageräume und ein Arztraum eingerichtet.

Am Ziel wurde ein Kampfrichtergebäude mit einem Raum für die Startenden und eine Pressetribüne erbaut. Wie im Eisstadion wurde auch am Rießersee ein eigenes Pressepostamt mit Fernschreibern und Telefonen bereitgestellt. Ein Filmturm auf Schlittenkufen ermöglichte Aufnahmen aus allernächster Nähe.


Mit einem Doppelklick aus das Bild können Sie es in Originalgröße ansehen.

Bildquelle: Marktarchiv Markt Garmisch-Partenkirchen




Skip to content